aus dem Panorama:

WIE IST KUNST MIT HESTASAGA VERBUNDEN?


Wahrscheinlich haben einige Leser von HestaSaga die schönen Aquarellbilder von María S. Gísladóttir bemerkt, die die eine oder die andere Geschichte auf unsere Seite verschönern, und sich vielleicht gefragt:

Wer ist diese Künstlerin?

Ihr sollt sie deshalb nun ein wenig kennenlernen:

María zeichnet und malt seit frühester Jugend und befasst sich in ihren Werken mit den unterschiedlichsten Motiven. Im Prinzip dreht sich ihr ganzes Leben mehr oder weniger um Kunst.

Die meisten Werke malt sie mit Aquarellfarben. Sie benutzt jedoch auch Filz- und Akrylstifte und greift machmal auch auf ungewöhnliche Materialien zurück, wie z.B. den letzten Rest aus ihrer Kaffeetasse!

Auch in der Papierschnipseltechnik ist sie eine wahre Meisterin, wie man an diesem schönen Bild (siehe unten) sehen kann.

 

Auf unserem Youtube-Kanal könnt ihr María in einigen kurzen Videoclips, die sie extra für uns erstellt hat, bei der Arbeit über die Schulter sehen.

Sie zeigt uns dort, wie die Kunstwerke entstehen, die HestaSaga bereichern. Reinschauen kostet nichts, nur ein Klick und ihr könnt beobachten, wie z.B. das Pferd Faxi entsteht.

Falls ihr Lust habt noch weitere Werke von ihr kennenzulernen, so findet ihr eine große Auswahl auf den Webseiten  Behanece.net und DevianArt. Natürlich könnt ihr auch persönlich Kontakt zu ihr aufnehmen, wenn euch ein Bild so gut gefällt, dass ihr es vielleicht sogar erwerben möchtet.

Diejenigen, die ihr auf Instagram folgen wollen, finden sie unter dem Benutzernamen hiddenmaria.

Vielleicht interessiert es euch, dass María und ich Jugendfreundinnen sind. Wir haben als Kinder sehr viel miteinander unternommen, bis María mit ihrer Familie zunächst nach Israel, dann nach Egypten, Syrien und schließlich nach Kroatien gezogen ist.

Und auch ich habe Island Anfang der 80er Jahre verlassen und meinen Lebensmittelpunkt in Deutschland gefunden.

Zu Anfang haben wir versucht den Kontakt aufrechtzuerhalten. Wir haben regelmäßig Briefe hin und her geschickt.

Aber wie das so ist – irgendwann wurden aus den langen Briefen nur noch kurze Zeilen auf Weihnachtskarten, bis schließlich auch diese liebe Gewohnheit einschlief.

So sind viele Jahre vergangen, in denen wir nichts voneinander gehört haben. Bis ich im Jahr 2017 plötzlich eine E-Mail von Linkedin mit folgendem Text erhalten habe:

„Bist du vielleicht meine Jugendfreundin Kristín?“

So haben wir uns wiedergefunden und hatten sofort wieder einen Draht zueinander – es war genau wie in den guten alten Zeiten! – Und María war sofort Feuer und Flamme für HestaSaga.

Sie hat unser Projekt von Anfang an unterstützt und – wie meine Freundin Monika und ich finden – sehr bereichert.

Auf diese Weise bin ich wieder mit meiner Jugendfreundin verbunden – und HestaSaga mit der Kunst!

Kristín

In der Reitschule auf Saltvík in Kjalarnes. Links die Künstlerin María, in der Mitte bin ich und zum Schluss mein Bruder Stefán.

300-101   400-101   300-320   300-070   300-206   200-310   300-135   300-208   810-403   400-050   640-916   642-997   300-209   400-201   200-355   352-001   642-999   350-080   MB2-712   400-051   C2150-606   1Z0-434   1Z0-146   C2090-919   C9560-655   642-64   100-101   CQE   CSSLP   200-125   210-060   210-065   210-260   220-801   220-802   220-901   220-902   2V0-620   2V0-621   2V0-621D   300-075   300-115   AWS-SYSOPS   640-692   640-911   1Z0-144   1z0-434   1Z0-803   1Z0-804   000-089   000-105   70-246   70-270   70-346   70-347   70-410  

Sende jetzt deine Geschichte ein:

Dieser Blog möchte ein breites Spektrum an Geschichten von möglichst vielen verschiedenen Menschen anbieten. Die künstlerische Gestaltung, die liebevolle Abstimmung von Wort und Bild ist uns dabei sehr wichtig. Deshalb kann es sein, dass wir bei Text und Bild Veränderungen vornehmen, wenn es uns für die Geschichte und das Gesamtkonzept notwendig erscheint. Dies geschieht aber nie ohne eure Zustimmung! Vor jeder Veröffentlichung erhaltet ihr die veränderte Version, die nur online geht, wenn ihr zugestimmt habt.

Persönliche Daten
Die Geschichte

Füge deinen Texte (am besten als Worddatei) und einige Bilder einfach als Anhang an.
Achtung: Bei den Bildern nutze bitte nur Bilder, die im Internet verwendet werden dürfen.

Informationen zur Geschichte